Direkt zum Inhalt

Kino3

wiesbadenerfilmkunstabo


Das Wiesbadener Filmkunst-Abo beinhaltet die Wiesbadener Filmkunstkarte, die zum vergünstigten Eintritt von 6 Euro für reguläre Vorstellungen im Murnau-Filmtheater und der Caligari FilmBühne berechtigt, sowie exklusiven und uneingeschränkten Zugang zum Kino3.

Kino3 ist der neue virtuelle Kinosaal der Caligari FilmBühne und des Murnau-Filmtheaters, der 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche, 365 Tage im Jahr bespielt wird. Im Kino3 finden Sie eine monatlich kuratierte Filmauswahl, die das reguläre Programm erweitert, und Extras wie Filmgespräche mit Gästen, Interviews, Einführungen und Hintergrundinformationen.

Das Wiesbadener Filmkunst-Abo kostet 25 Euro pro Jahr, ist nicht übertragbar und verlängert sich nicht automatisch. Man kann das Abo online hier oder während der Öffnungszeiten an den Kinokassen abschließen.

Hier geht’s zum Kino3.

Programmübersicht

Asia Noir
Im November startet unsere Reihe Asia Noir! Schon die US-Noir-Filme der dreißiger und vierziger Jahre verbanden düstere Krimihandlungen mit schonungslosen Beschreibungen der gesellschaftlichen Wirklichkeit und einer vom deutschen Expressionismus beeinflussten Bildsprache. Von November bis Februar stellen wir vier aktuelle und klassische Noir-Filme aus dem asiatischen Raum vor und beginnen mit DER SEE DER WILDEN GÄNSE von Diao Yinan.

Eine weitere chinesische Produktion präsentieren wir mit dem Animationsfilm HAVE A NICE DAY.

Fünf spannende Filmemacherinnen konnte das Kino3-Publikum in den letzten Monaten in unserer Reihe Die Frauen von Cannes kennenlernen. Im November schließen wir die Reihe mit WAS HAT UNS BLOSS SO RUINIERT? der österreichischen Regisseurin Marie Kreutzer ab.

In der Reihe "Wieder verfilmt!" stellt das Murnau-Filmtheater Originale und ihre Neuauflagen, Verfilmungen von Romanen und Theaterstücken vor. Im November widmen wir uns zwei Verfilmungen von Ricarda Huchs Kriminalroman „Der Fall Deruga“ (1917). Im Murnau-Filmtheater wird die gleichnamige Verfilmung von Fritz Peter Buch aus dem Jahr 1938 zu sehen sein. Die 20 Jahre später erschienene Adaption …UND NICHTS ALS DIE WAHRHEIT von Franz Peter Wirth zeigen wir in der frisch digital-remasterten Fassung online im Kino3 mit einer Einführung von Filmwissenschaftlerin Miranda Reason und dem Original-Trailer.

Am 4. November 2022 ist Jacques Tatis 40. Todestag. Zu dieser Gelegenheit erinnern wir an den französischen Filmemacher mit der Komödie MEIN ONKEL.

Außerdem gibt es zum Tod des Nouvelle Vague Regisseurs Jean-Luc Godard seinen Film VORNAME CARMEN noch bis zum Ende des Jahres zu sehen.

November
HAVE A NICE DAY (Regie: Liu Jian, CN 2017)
MEIN ONKEL (Regie: Jacques Tati, FR/IT 1958)
DER SEE DER WILDEN GÄNSE (Regie: Diao Yinan, CN 2019)
…UND NICHTS ALS DIE WAHRHEIT (Regie: Franz Peter Wirth, DE 1958) mit Trailer und einer Einführung von Filmwissenschaftlerin Miranda Reason
VORNAME CARMEN (Regie: Jean-Luc Godard, FR 1983)
WAS HAT UNS BLOSS SO RUINIERT? (Regie: Marie Kreutzer, DE 2016)