Direkt zum Inhalt

EIN BLONDER TRAUM

Die zwei befreundeten Fensterputzer Willy und Willy, die in ausrangierten Eisenbahnwaggons vor den Toren Berlins kampieren, werben um die noch ärmere Artistin Jou-Jou, die nur einen großen Traum hat – Hollywood!

Die Auswirkungen einer desaströsen wirtschaftlichen Situation mit 6 Millionen Arbeitslosen zum Ende der Weimarer Republik brachten sogenannte „Depressions-Musicals“ hervor. Die Drehbuchautoren Walter Reisch und Billy Wilder suchten in dieser mitreißenden Romanze das Glück nicht im Reichtum, sondern im bescheidenen bürgerlichen Heim. Allein die Kombination des Kinotraumpaars Harvey/Fritsch mit Publikumsliebling Willi Forst macht diese pfiffige Komödie, in der Komponist Werner R. Heymann mit Liedern wie „Irgendwo auf der Welt gibt’s ein kleines bisschen Glück“, „Einmal schafft es jeder“ oder „Wir zahlen keine Miete mehr“ für musikalisches Zeitkolorit sorgte, auch heute noch sehenswert.

sonneinshaus

Vorfilm: SONNE INS HAUS (Regie: Hans Fischerkoesen, DE 1932, DCP, 2 min)

Kostensparen bei hoher Effizienz ist das Leitmotiv dieses Werbefilms, der für die besonders effektiven Sonne-Briketts des Mitteldeutschen Braunkohlen-Syndikats wirbt. Die Nachwirkungen der Weltwirtschaftskrise sind noch deutlich zu spüren, ein billiger Rohstoff, der den Alltag in allen Lebensbereichen angenehmer macht, ein Segen.

In Kooperation mit dem Volksbildungswerk Bierstadt.

Bild: Quelle Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

In Kooperation mit…
EIN BLONDER TRAUM
Regie: Paul Martin, DE 1932, 95 min, DCP, FSK: ab 6, mit Lilian Harvey, Willy Fritsch, Willi Forst

Vorfilm: SONNE INS HAUS (Regie: Hans Fischerkoesen, DE 1932, DCP, 2 min)

Einführung: Filmwissenschaftlerin Miranda Reason
Eintritt: 11€/10€ ermäßigt


« Zurück