Direkt zum Inhalt

Literaturverfilmungen

Im Januar: Mit DIE STILLEN TRABANTEN (DE 2022) verfilmt Thomas Stuber den gleichnamigen Roman von Clemens Meyer, in dem drei Kurzgeschichten erzählt werden: Es sind leise Begegnungen am Rande der Stadt, die abseits der Großstadtlichter die Schwere des Alltags für einen Moment vergessen lassen. Drei Geschichten, ein gemeinsamer Wunsch: Ein Funken Liebe, ein Hauch von Zuneigung und das Gefühl der Geborgenheit. Mit Martina Gedeck, Nastassja Kinski, Charly Hübner und Albrecht Schuch hochkarätig besetzt.

DIE INSEL DER ZITRONENBLÜTEN (ES/LU 2021) ist ein sonnendurchflutetes, pittoreskes Familiendrama nach dem gleichnamigen Bestseller von Cristina Campos. Die idealistische Ärztin Marina kehrt nach 15 Jahren nach Mallorca zurück, weil sie von einer mysteriösen Großmutter eine Bäckerei geerbt hat. Doch bevor sie das rätselhafte Erbe versteht und die zerrüttete Beziehung zu ihrer Schwester Anna kitten kann, werden noch einige andere Familiengeheimnisse an die Oberfläche kommen…

Im Februar: Die märchenhaft-skurrile und liebenswerte Komödie WAS MAN VON HIER AUS SEHEN KANN (DE 2022) basiert auf dem gleichnamigen Roman von Mariana Leky, der im Jahr 2017 erschien. Indem der Regisseur Aron Lehmann die Grenzen des realistischen Erzählens mühelos hinter sich lässt, gelingt ihm ein neues Genre, zumindest aber die Variation der Komödie, die hierzulande sehr selten ist.

Bild: WAS MAN VON HIER AUS SEHEN KANN © Studiocanal 2022

« Zurück