Direkt zum Inhalt

145. Geburtstag Paul Otto

Paul Otto (*8.2.1878 in Berlin; † 30.11.1943 ebenda) war ein deutscher Theater- und Filmschauspieler.
1910 begann seine Arbeit beim Film. Er führte auch Regie und schrieb Drehbücher. Als Darsteller wurde er hauptsächlich in der Rolle des kultivierten Gentlemans, als Offizier, Diplomat oder seriöser Herr der „alten Schule“ besetzt. Er war Spielpartner der Stummfilmstars Asta Nielsen, Henny Porten und Elisabeth Bergner. Sein ambitioniertestes Projekt als Produzent war die August Strindberg-Adaption RAUSCH (1919) mit Asta Nielsen. Der Film von Regisseur Ernst Lubitsch gilt heute als verschollen.
 
Nach fast 100 Stummfilmrollen gelang Otto der erfolgreiche Wechsel zum Tonfilm. In der Zeit des Nationalsozialismus wandte sich Otto verstärkt der Theaterarbeit zu. 1937 wurde er aufgrund seiner hochgeschätzten Arbeit als Bühnendarsteller zum Staatsschauspieler ernannt und 1942 übernahm er die Leitung der Fachschaft Bühne der Reichstheaterkammer. Er wirkte als Nebenrolle auch weiterhin in Kinofilmen mit, darunter Unterhaltungsfilmen wie DAS SCHLOSS IN FLANDERN (1936) und STERN VON RIO (1940) sowie in NS-Propagandafilmen wie UNTERNEHMEN MICHAEL, TOGGER (beide 1937) und POUR LE MÉRITE (1938).
Durch Zufall wurde im Herbst 1943 Ottos jüdische Herkunft entdeckt. Um der Deportation durch die Nationalsozialisten zu entgehen, verübte er, gemeinsam mit seiner Frau, der Schauspielerin Charlotte Klinder (1891-1943), Suizid.

Bild: Quelle DFF - Deutsches Filminstitut und Filmmuseum

« Zurück