Direkt zum Inhalt

TRIANGLE OF SADNESS (DF)

Mit sorgsam inszenierten Instagramfotos nehmen die Models Carl und Yaya ihre Follower*innen auf eine Reise durch ihre perfekte (Mode-)Welt mit – und zwar rund um die Uhr. Als das junge Paar die Einladung zu einer Luxuskreuzfahrt annimmt, treffen sie an Bord der Megayacht auf russische Oligarchen, skandinavische IT-Milliardäre, britische Waffenhändler, gelangweilte Ehefrauen und einen Kapitän, der im Alkoholrausch Marx zitiert. Zunächst verläuft der Törn zwischen Sonnenbaden, Smalltalk und Champagnerfrühstück absolut selfietauglich. Doch während des Captain’s Dinners zieht ein Sturm auf und das Paar findet sich auf einer einsamen Insel wieder, zusammen mit einer Gruppe von Milliardären und einer Reinigungskraft des Schiffes. Plötzlich ist die Hierarchie auf den Kopf gestellt, denn die Reinigungskraft ist die Einzige, die Feuer machen und fischen kann.

Regisseur Ruben Östlund gewann für die scharfe Gesellschaftskritik im Mai – fünf Jahre nach dem Erfolg von THE SQUARE – erneut die Goldene Palme bei den Filmfestspielen in Cannes. An die Seite der jungen Hauptdarsteller*innen Harris Dickinson und Charlbi Dean stellt Östlund ein großartiges Ensemble aus erfahrenen Darstellern wie Woody Harrelson, Vicki Berlin, Iris Berben, Sunnyi Melles und Dolly De Leon.

Pressestimmen:

„So lauthals gelacht und so viel Szenenapplaus gegeben wie bei TRIANGLE OF SADNESS wurde in Cannes zuletzt nur bei TONI ERDMANN.“ (Spiegel online)

„Eine brillant bissige Abrechnung mit den Reichen und Schönen. Macht im vollen Kinosaal am meisten Spaß.“ (Next Best Picture)

„Mit hundert wohlplatzierten Pointen.“ (Frankfurter Rundschau)

„Eine rabenschwarze Gesellschaftssatire aus der Welt der Schönen und Reichen.“ (ZDF Heute Journal)

„Eine brüllend-komische Gesellschaftssatire mit einer ganzen Riege von exzellenten Darstellerinnen und Darstellern, von denen Woody Harrelson nur der prominenteste Name ist. Wer Luxuskreuzfahrten sonst nicht viel abgewinnen kann, sollte bei dieser filmischen Kreuz-und-Querfahrt definitiv eine Ausnahme machen.“ (OutNow)

„Mit so viel Leichtigkeit hat uns selten ein Film den Spiegel vorgehalten.“ (3sat Kulturzeit)

„Es fällt einfach sehr schwer, nicht zu lachen.“ (TAZ)

„Sehr klug und sehr böse.“ (BR Kino Kino)

„Keiner testet die Grenzen so aus wie Östlund.“ (Variety)

Sensor-Film des Monats.

Bild © Fredrik Wenzel, Alamode Film

Preisgekrönt
TRIANGLE OF SADNESS
Regie: Ruben Östlund, DE/FR/DK/SE 2022, 147 min, DCP, DF oder OmU, FSK: ab 12, mit Harris Dickinson, Charlbi Dean, Woody Harrelson


« Zurück